Garten Lissabons

Im Tejo wird schon seit dem 14. Jahrhundert Weinbau betrieben. Bis 2009 war es unter dem Namen Ribatejo bekannt. Die Weinregion Tejo liegt im Nordosten von Lissabon und grenzt im Westen ans Alentejo und im Osten ans Anbaugebiet Lisboa. Seinem Namen bekam es vom gleichnamigen Fluss, dem Tejo, der das Landschaftsbild prägt. Das Land am Fluss ist, durch die Überflutungen im Winter, sehr fruchtbar und dadruch für den Weinbau nicht geeignet. Dahinter werden die Böden jedoch karger und sandig. In diesem hügeligen Land werden Weine mit sehr guter Qualität angebaut. Denn die Trauben reifen früh und schnell, welches einen geringen Ertrag mit sehr guter Qualität zur Folge hat.

Die Weißweine sind fruchtig am Gaumen und gut ausbalanciert. Typische Trauben sind Fernão Pires und Arinto. Die Rotweine bestechen durch ihre Eleganz, Farbintensität und die große Aromavielfalt. Die meisten Rotweine werden aus Castelão, Trincadeira und Touriga Nacional produziert.

Weitere Informationen zu den Erzeugern aus der Region

Alveirao

Douro-Tal Trauben