Land der Zisterzienser

Das kleine Weinbaugebiet Tavora-é-Varosa, das seinen Namen den beiden Douro Nebenflüssen Tavora und Varosa verdankt, liegt im Norden Portugals und schließt direkt an die südliche Douro-Region an. Obwohl außerhalb Portugals kaum bekannt, blicken die Winzer der Region Tavora-é-Varosa auf eine lange Tradition zurück. Die ersten Weine des Gebiets kelterten Zisterzienser-Mönche, die im Mittelalter ihre Rebanlagen rund um ihre Klöster und Kirchen anlegten. Deshalb wird die Region heute noch Terras de Cister (Land der Zisterzienser) genannt.

Tavora-é-Varosa stellt Portugals kühlstes Weinbaugebiet dar, dessen Klima von großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht geprägt ist. Während die Winter kalt und feucht sind, ist es im Sommer heiß und trocken. Aufgrund der Höhenlage und dem steinigen Boden (Schiefer und Granit) reifen die Trauben zudem langsamer. Diese natürlichen Gegebenheiten verleihen den Trauben bzw. dem Wein einen ganz besonderen Fruchtgeschmack und einen angenehmen Säure-Charakter.

Weitere Informationen zu den Erzeugern aus der Region

Tavora-é-Varosa Trauben