Alentejo

Das Alentejo ist der größte Teil Portugals, es nimmt ungefähr ein Drittel der Gesamtfläche ein. Weniger als 5 % der portugiesischen Bevölkerung leben im Alentejo. Es beginnt südlich vom Tejo und erstreckt sich bis zur Algarve. Nur 5% des Gebietes sind mit Wein bewachsen. Charakteristisch sind die riesigen Getreidefelder, sowie die Korkwälder. Über Jahrhunderte wird hier Kork angebaut. Die Hälfte der weltweiten Korkproduktion stammt aus Portugal. Auch bekannt sind die schwarzen Schweine, die sich in den Korkwäldern von Eicheln ernähren. In der Gegend kann man oft die zarten und wohlschmeckenden Schinken der Schweine genießen.

Bislang wurden Weine für den anspruchslosen lokalen Markt produziert. Langsam wird aber das Weinpotential der Region genutzt. Auch hier werden die alten Rebsorten angebaut, die charaktervolle Weine ergeben. In dem sonnendurchfluteten Anbaugebiet entstehen reife, fruchtige Rotweine. Durch moderne Kühlungstechnologien findet man vor allem in der Mitte, um Vidigueira, wo es sehr heiß ist, Weißweine mit ausgewogener Säure. Dies ist ein Grund, warum man Wein aus dem Alentejo vorwiegend in der Lissaboner Gastronomie findet. Durch die Größe des Gebietes ist die Bodenbeschaffenheit sehr unterschiedlich, man findet Granit, Schiefer und Kalkböden.

Der Eintritt in die EU sorgte dafür, dass Investoren für die Erneuerung der Weinberge und Keller sorgen um noch besser das Potential der Region zu nutzen. Die schönste Zeit für einen Besuch ist im April oder Mai, wo bereits alles grünt. Allerding ist man dann noch vor der schwülen Sommerhitze gewahrt.

Weitere Informationen zu den Erzeugern aus der Region

Alentejo